Skip to main content

Rangliste 2016

Fotos

Bericht von Otti in PDF

Porsche Club Zürich – Slalom Ambri

Freitag, 8. April bis Samstag 9. April 2016 fand das Frühlings-Fahrtraining im Tessin statt.
Am Freitagnachmittag wurde in Ambri auf dem ehemaligen Militärflugplatz die Übungsstrecke vorbereitet, die als Slalom konzipiert ist. Leider eine etwas nasse Angelegenheit. Gottseidank wurde im Hangar 5 die Festwirtschaft aufgebaut und Porsche like dekoriert, währenddessen nach Abschluss der Probefahrten für die Instruktoren die Änderungen und die Abnahme der Strecke erfolgten.
Gegen Abend ging es von Ambri nach Locarno zum Zimmerbezug und zum gemeinsamen Nachtessen der Organisatoren und Helfer ins “PCZ-Stammlokal“ Grotto Ca’ Nostra in Brione s/Minusio oberhalb von Locarno.
Am Samstag mussten die Helfer früh aus den Federn, wurden sie doch in Ambri bereits um 7:00 Uhr erwartet und die etwa 75 km lange Fahrt von Locarno nach Ambri dauert doch etwa eine Stunde.
Zusammen mit dem Sportwart Albert Ulrich fuhr ich den Slalom ab. Albert vermass die Tore, stellte die Pylonen auf Distanz und markierte die exakten Positionierungen auf der Piste. Eine sehr wichtige Vorarbeit für unsere Stecken Posten von der S+R-Staffel. Gleichzeitig wurden Absperrungen aufgestellt und Barrieren geschlossen, um unkontrollierte Zufahrten zur Piste zu verhindern und einen problemlosen Betrieb sicherzustellen.
Parallel dazu beschäftigten sich die anderen Helfer mit Empfang und Begrüssung der ankommenden Teilnehmer, der Abgabe von Startnummern und der Einteilung in drei Gruppen.
Im Gegensatz zum Freitag, mit Schnee in Airolo, Regen und kaltem Wind in Ambri, konnte die Veranstaltung am Samstag, auf der anfänglich noch etwas feuchten Piste, bei trockenen Verhältnissen durchgeführt werden.
Nach der Fahrerbesprechung begann der Trainingstag mit der obligaten Besichtigungsrunde angeführt durch die Instruktoren. Diese stehen während des Trainings für Instruktionsfahrten oder für Fragen zur Fahrweise zur Verfügung.
Die Teilnehmer des PCZ-Slalomtrainings in Ambri kamen im Gegensatz zu gewerteten Slaloms des Porsche Cups ausgiebig zum Fahren. Schön ist, dass es keine Rolle spielt, mit welchem Auto man fährt. Die ganze Familie kann mitmachen, der Vater mit dem Porsche, die Mutter mit dem Alfa Romeo und die Tochter oder der Sohn mit dem Opel. Sogar mit nicht- strassentauglichen Autos ist man willkommen.
In der Mittagspause wurden die Teilnehmer, Helfer und Zuschauer im Hangar 5 vom Catering der Metzgerei Piccoli aus Piotta verwöhnt.
Nach dem Mittagessen für alle Fahrerinnen und Fahrer ein erneutes Warm up vor dem Durchgang auf Zeit. Vorgängig eine heisse Diskussion um mit Slick bereifte Autos, die zeitlich einen Vorteil haben sollen.

Nach meiner Ansicht wird jedoch die Zeitrunde beim PCZ in Ambri falsch verstanden. Es stehen verschiedene Fahrzeuge am Start und eine Gruppeneinteilung gibt es nicht. Deshalb lassen sich die gestoppten Zeiten nicht in eine perfekte Rangfolge interpretieren. Es geht doch nur um das Training: „Wie verhalte ich mich bei einer Fahrt unter Zeitdruck“. Die Fahrerin oder der Fahrer kann sich also mit ähnlichen Fahrzeugen im Feld vergleichen. Alles andere ist Theorie, in Ambri geht es vor allem um den Spass und die Freude am schnellen und problemlosen Fahren durch Kurvenkombinationen.
Nach dem Training auf Zeit stand die Piste für alle nochmals für kurze Zeit zur Verfügung. Doch wird dieses Angebot jeweils nur von wenigen Teilnehmern genutzt. Was bestätigt, dass die Fahrerinnen und Fahrer beim PCZ in Ambri tatsächlich ausgiebig zum Fahren kommen!
Zum Abschluss des Fahrtrainings die Rangverkündung und die Preisverteilung im Hangar 5.
Während Interessierte die publizierten Ranglisten studieren, sind wir mit Aufräumen beschäftigt. Einen besonderen Dank verdient die S+R-Staffel für ihre Vorarbeit. Dank bereits zusammen gestellter Pylonen konnten die Aufräumarbeiten speditiv abgeschlossen werden. Also herzlichen Dank dafür!
Die ursprünglich PCZ clubinterne Veranstaltung im Tessin könnte jedoch alleine mit der PCZ-Beteiligung keinesfalls aufrechterhalten werden. Diejenigen, die an der GV für die Beibehaltung von Ambri stimmten, jedoch trotzdem nicht teilgenommen haben, hatten dieses Jahr ja eine gute Ausrede, weil man im Vorfeld nicht so recht wusste ob das Fahrtraining, wegen den Bauarbeiten fürs neue Eisstadion auf dem Flugplatz, durchgeführt werden kann oder nicht.
Am Abend dann der Tessiner Clubhock im „la Rinascente“ in der Altstadt von Locarno. Der Apéro mit Häppchen wurde auf der Terrasse serviert. Im Rinascente-Saal mit der faszinierenden Gewölbedecke war dann schön gedeckt für das Nachtessen. Teilgenommen haben die Organisatoren, die Helfer mit Begleitung, ein PCZ Teilnehmer Paar und unsere treuen Gäste vom Porsche Club Papillon. Urs Heusser, der Präsident vom Porsche Club Papillon St. Gallen, ein grosser Fan unserer Veranstaltung in Ambri, bedankte sich bei Esther und Giuliano für die Organisation, der wiederum sehr guten Veranstaltung und überreichte ihnen ein Präsent. Esther bedankte sich bei den Anwesenden für die Teilnahme am Clubhock und bei der Wirtin für die Gastfreundschaft im „La Rinascente“.
Damit endete ein weiteres Frühlingfahrtraining in Ambri und gleichzeitig ertönte der Startschuss zur neuen Saison.
Otti